Hardy Rudolz begeistert im Theater Haus im Park (10.April 2011)

Kurzweilig, unterhaltsam, witzig, spritzig und erstklassig serviert:

Einen Cocktail aus beliebten Operettenmelodien und Musicalsongs boten in einem Gala-Konzert im ausverkauften Haus im Park Anja-Katharina Wigger (Sopran), Hardy Rudolz und der Operettenchor Hamburg. Unter der Leitung von Doris Vetter, die als Chorleiterin und Sopranistin überzeugte, entführten die Künstler rund 400 begeisterte Zuhörer auf eine musikalische Weltreise von Parin über San Remo, Venedig und Wien bis in die Csardas-Heimat Ungarn. Den Löwenanteil des Abends hatte Giogio Radoja, der unermüdlich Solisten und Chor am Klavier begleitete.

Jeder Programmpunkt hat gesessen. Der Reigen von Arien, Duetten und Chorsätzen aus Operetten „Eine Nacht in Venedig“, „Der Vogelhändler“, Gräfin Mariza“,“ Maske in Blau“, „Elisabeth“, „Giuditta“, „Die Csardasfürstin“ sowie Musicals „Das Feuerwerk“, „Cats“, „Die Schöne und das Biest“ und anderen stellte klar: „Die Operettenmusik hat an ihrem Charme und Aktualität nichts verloren“, betonte Doris Vetter und belegte es mit einem Feuerwerk aus mitreißenden Klängen der Operettenchöre.

Mit Anja-Katharina Wigger und Hardy Rudolz standen auf der Bergedorfer Theaterbühne zwei ware Größen ihres Genres. „Oh mein Papa“, „Meine Lippen, sie küssen so heiß“ oder „Höre ich Zigeunergeigen“ – mit Charme und kristallklarer Stimme entzückte die Sopranistin. Gekonnt, charmant, mit Ausdruckskraft und Witz jede Interpretation von Hardy Rudolz, amüsant „Die kleinen Madeln im Trikot“, verträumt „Ganz nah dem Himmel“ aus „Gaudi“. Ein Ohrenschmaus mit grandiosem Finale: Hardy Rudolz, Musicaldarsteller, inzwischen auch international erfolgreicher Produzent, der einst in der Neuen Flora die deutsche Uraufführung und lange danach die Titelrolle sang, ließ mit „Musik der Nacht“ Lloyd Webbers „Phantom der Oper“ nach Bergedorf kommen. Riesenbeifall.